»La grande domanda«

März 2016, Teatro Testoni Ragazzi: La Baracca, Bologna

Wenn es in Bologna langsam Frühling wird, dann erwacht dort jedes Jahr das internationale Kindertheater aus dem Winterschlaf, und KünstlerInnen aus aller Welt pilgern in die Stadt der zwei schiefen Türme, um gutes Theater zu sehen und zu machen. Im Rahmen des Fesivals „Visioni di futuro, visioni di teatro – International festival of theatre and culture for early childhood“ fand im Frühling 2016 so auch das Projekt „artists meet early years“ statt. Dabei handelte es sich um ein Programm, das es Künstlern aus aller Welt möglich machte, eine Woche lang in unterschiedlichen Kinderkrippen und Kitas in Bologna zu arbeiten, neue künstlerisch-ästhetische Ansätze auszuprobieren, mit anderen KünstlerInnen und PädagogInnen in kreativen Austausch zu treten und die Arbeitsweisen der verschiedenen Einrichtungen eingehend zu beobachten. Dank dieses fantastischen Programmes verbrachten die Regisseurin Daniela Krabbe der compagnie augenmusik aus Dresden und ich so eine schaffensfrohe Woche in Italien. Fünf Tage lang arbeiteten wir in Kita und Kinderkrippe der integrativen Einrichtung „Il cavallino a dondolo“ in Bologna und erzählten dort in einer sich stetig weiterentwickelnden Performance aus Licht und Schatten, inspiriert durch das Kinderbuch „Die große Frage“ von Wolf Erlbruch, in zahlreichen Bildern die Geschichte von Davide und seiner Suche nach dem Sinn des Lebens. In anschließenden Workshops erforschten wir dann gemeinsam mit den Kindern die spielerischen Dimensionen von Materialien in Kombination mit dem Zauber aus Hell und Dunkel.

Foto 10.02.16, 15 29 48
Foto 10.02.16, 15 48 50
Foto 09.02.16, 16 27 09

Weitere Projekte